© Roland Allard Webseite
28. November 2017
19:30 Uhr

Programmänderung: Diskussion um Tanguy Viel Article 353 du code pénal (Selbstjustiz)

Deutsch-Französisches Kulturzentrum, Brigittastr. 34,45130 Essen
Brigittastraße 32
45130 Essen
28. November 2017
19:30 Uhr

Programmänderung - Tanguy Viel musste seine Deutschlandtour leider kurzfristig absagen. Der Abend findet trotzdem statt: David Babin lädt zu einer Buchvorstellung und Diskussion um «  Article 353 du code pénal » ein. Eintritt frei!

Tanguy Viel vient malheureusement d’annuler sa tournée en Allemagne. La soirée sera toutefois maintenue sous forme d’une présentation et d’une discussion autour de «  Article 353 du code pénal ». Entrée gratuit

 

 

Programmänderung - Tanguy Viel musste seine Deutschlandtour leider kurzfristig absagen. Der Abend findet trotzdem statt: David Babin lädt zu einer Buchvorstellung und Diskussion um «  Article 353 du code pénal » ein. Eintritt frei!

Tanguy Viel vient malheureusement d’annuler sa tournée en Allemagne. La soirée sera toutefois maintenue sous forme d’une présentation et d’une discussion autour de «  Article 353 du code pénal ». Entrée gratuit

 

Autorenbegegnung

Veranstaltung in französischer Sprache

 

Zum Autor:

Der bretonische Schriftsteller Tanguy Viel wurde am 7. Juli 1973 in Brest geboren und lebt heute in Meung-sur-Loire, nah Orléans. Nach Abschluss seines Studiums in Tours, verbrachte er ab 2003 ein Jahr an der Villa Médicis, dem Standort der Académie de France in Rom. Seit 1998 hat Tanguy Viel zwölf Romane veröffentlicht. Darunter sein 2001 in Frankreich veröffentlichtes Werk  « L’Absolue perfection du crime », für welchen Viel den Prix Fénéon und den Prix de la Vocation erhielt. Mit dem Titel « Das absolut perfekte Verbrechen »  erschien dieser 2009 auch in Deutschland. Sein neuestes Werk « Article 353 du code pénal », auf Deutsch « Selbstjustiz », wurde dieses Jahr publiziert und in Frankreich bereits mit dem Grand Prix RTL-Lire 2017 ausgezeichnet.

Zur Handlung:

Ein Mann ertrinkt auf hoher See – war es ein Unfall oder Mord? Der Verdächtige vertraut dem Richter ganz ungeschützt seine Lebensbeichte an. Ein fein ziselierter Roman über Schicksal und Moral.

Martial Kermeur ist des Mordes angeklagt. An einem einzigen Tag, Auge in Auge mit dem Richter, erzählt er die Geschichte seines Lebens in einer kleinen bretonischen Stadt am Meer, von der gescheiterten Ehe mit France und von seinem Sohn Erwan, den er allein aufgezogen hat. Er ist ein einfacher und bescheidener Mann, der das alte Gutshaus verwaltet, bis es einer Großbaustelle weichen muss. Seinem Sohn will er ein Vorbild sein und ihm nicht das Gefühl vererben, auf der Seite der Verlierer zu stehen. Und doch scheitert Kermeur an den eigenen Hoffnungen. Er wird von dem Immobilienspekulanten Antoine Lazenec schmählich betrogen, dem es über Jahre hinweg gelungen ist, buchstäblich die ganze Stadt mit einer gläsernen Chimäre hinters Licht zu führen und so Gemeinde wie Kleinanleger finanziell zugrunde zu richten.

Minimalistisch und elegant ist dieser Roman über einen Mann, der ehrenwert leben will und zum Mörder wird.

 

Reservierung empfohlen: 0201 88 42 325

6 €, erm. 3 € (auch Förderkreis)

Article 353 du code pénal, Tanguy Viel, Éditions de Minuit, 2017

ISBN : 978-2707343079

Selbstjustiz, Tanguy Viel, Wagenbach Verlag, 2017

ISBN: 978-3-8031-3290-1

 

 

 

Programmänderung - Tanguy Viel musste seine Deutschlandtour leider kurzfristig absagen. Der Abend findet trotzdem statt: David Babin lädt zu einer Buchvorstellung und Diskussion um «  Article 353 du code pénal » ein. Eintritt frei!

Tanguy Viel vient malheureusement d’annuler sa tournée en Allemagne. La soirée sera toutefois maintenue sous forme d’une présentation et d’une discussion autour de «  Article 353 du code pénal ». Entrée gratuit

Das könnte Sie auch interessieren

Montag 29 Jan 2018 - 00:00 bis Sonntag 04 Feb 2018 - 16:00
Samstag 03 Feb 2018 - 10:30
Sonntag 04 Feb 2018 -
14:00 bis 17:00